Pressemitteilungen aus Bad Salzuflen:

Staatsbad erhält Tourismuspreis für innovative Ideen


12/2016 - Bad Salzuflen. Das Staatsbad Salzuflen ist zusammen mit einer weiteren allergikerfreundlichen Kommune dem Schmallenberger Sauerland, mit dem zweiten Platz des Sparkassen-Tourismuspreises in der Kategorie „Innovation" ausgezeichnet worden. Vertreter von Stadt und Staatsbad nahmen den Preis in Münster entgegen. „Dass wir nach dem IHK-Tourismuspreis Teutoburger Wald auch den Sparkassen-Tourismuspreis Westfalen-Lippe als allergikerfreundliche Kommune gewonnen haben, zeigt uns, dass wir mit unseren Projekten und der Ausrichtung des Staatsbades im Gesundheits-, Freizeit- und Tagungstourismus auf dem richtigen Weg sind", freut sich Kurdirektor Stefan Krieger.

Der Tourismus ist ein bedeutender Wirtschaftsfaktor in NRW. Er sichert 573.000 Erwerbstätigen ihr Einkommen und steuert rund 25 Milliarden Euro zur Wirtschaftsleistung bei. Auch für das Staatsbad sind der Pressemitteilung zufolge Gastgewerbe, Handel und Logistik wichtige Wirtschaftsfaktoren, in denen zirka 27 Prozent der Einwohner beschäftigt sind. Mit rund 700.000 Übernachtungen und mehr als zwei Millionen Tagesgästen hat der Tourismus einen erheblichen Anteil an den Umsätzen.

Bad Salzuflen hat sich 2015 als „Allergikerfreundliche Kommune" zertifizieren lassen. Sie bietet Allergikern und Mitreisenden Unterkünfte, Restaurants, Bäckereien, Cafés und Lebensmittelgeschäfte, die den Standard der Allergikerfreundlichkeit nach medizinischen Kriterien erfüllen.

Teilnehmende Betriebe werden alle zwei Jahre vom Deutschen Heilbäderverband e.V. (DHV) überprüft. Der DHV kooperiert seit 2014 mit der Europäischen Stiftung für Allergieforschung (ECARF), die das Siegel für Allergikerfreundlichkeit vergibt. In Deutschland sind bisher sieben Kommunen zertifiziert. Der Sparkassen-Tourismuspreis ist erstmals 2014 vergeben worden. Er wird in der Kategorie „Innovation" für zukunftsweisende Modell-Projekte, in der Kategorie „Regionale Identität" für Projekte vergeben, die für die Verbundenheit mit der Region stehen oder regionale Besonderheiten herausstellen.


Copyright © Lippische Landeszeitung, Dieter Asbrock 2016
Texte und Bilder sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Zurück zur Presseübersicht