Pressemitteilungen aus Bad Salzuflen:

Renaissance der Ärztetagung


Das Staatsbad will an frühere Traditionen anknüpfen und mit dem Fachkongress eine neue Ära einläuten

02/2016 - Bad Salzuflen. Der Wellness- und Gesundheitsreisen-Veranstalter „Mediplus“ hat am Wochenende eine Fachfortbildung im Kurhaus veranstaltet. Die Tagung, die sich mit Reise- und Tropenmedizin beschäftigte, war nicht nur für die zum Teil weit angereisten Teilnehmer von großer Bedeutung.

Für Kurdirektor Stefan Krieger ging damit ein lang gehegter Wunsch in Erfüllung. Die Konferenz „Weltweit gesund reisen“ soll der Anfang einer neuen Ära im zuletzt von Stillstand geprägten Kurhaus sein. „Mir wurde seit meinem Amtsantritt immer wieder vorgeschwärmt, dass es in diesen Räumlichkeiten früher große Ärztetagungen gab“, sagte Krieger. Lange hatte das Staatsbad darauf hingearbeitet, Tagungen und Kongresse als wichtige Anker eines zukunftsfähigen Konzepts zurück ins Kurhaus zu holen (die LZ berichtete). Das Staatsbad müsse sich immer wieder aufs Neue attraktiv aufstellen und mit starken Partnern zusammenarbeiten.

Mit „Mediplus“, dem größten Anbieter im Wellness- und Kurbereich, kooperiert das Staatsbad seit 2015. Laut Vertriebsleiter Dieter Werner werden zurzeit drei gesundheitstouristische Pakete angeboten: Erholung, Wellness und Kur. Neben dem Vitalzentrum und der „VitaSol“-Therme bestehe auch eine Zusammenarbeit mit drei Hotels, wie Michael Sasse vom Verein „Bad Salzufler Kur und Touristik“ betonte.

Zum Auftakt der Tagung, die sich an Badeärzte und Touristikexperten richtete, referierte der Salzufler Internist Hartmut Bessler über „Moderne Kurorttherapie“. Moderator Burkhard Rieke ging auf mögliche gesundheitliche Folgen der Flüchtlingskrise sowie die Zika-Epidemie ein, und Thomas Küpper referierte über Flugmedizin.


Copyright © Lippische Landes-Zeitung 2016
Texte und Fotos von lz.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Zurück zur Presseübersicht